Der Cube-Gravity Trainer ist unser  Produkt wenn es um das Thema Training, Entspannung und Wohlbefinden geht

 

 

 

Der Cube-Gravity Trainer mit Zusatzsitz.

Für zusätzliches Training von Armen und Beinen in Kompination mit elastisches Fitness-Bänder.

Wie der Cube-Gravity-Trainer Sie unter anderem zur Stärkung des Rücken unterstützen kann sehen Sie hier.

Wie funktioniert das Training mit dem Cube-Gravity Trainer

Rückenprobleme sind ein weitverbreitetes Leiden und ein Großteil der Bevölkerung hat auf die eine oder andere Art schon Erfahrungen mit diesem Leiden gesammelt. Leider gibt es für die Betroffenen nur wenig Alternativen welche über entsprechendes Training, Schmerzmittel bis hin zur Rücken-OP reichen.

Zusätzlich zu den Schmerzen und dem Verlust der Lebensqualität kommt oft auch noch die finanzielle Belastung für Medikamente, Kuren und Therapien.

 

Unser Gerät bezieht sich dabei auf eine wesentlich verbesserte Form einer alt bekannten Therapieform für Rückenbeschwerden.

 

Inversionswinkel

  • 20 – 30 °: Sanfte Dehnung von Muskeln und Gelenken, der Kreislauf wird stimuliert
  • 60 °: Die Vorteile der Inversion werden deutlich spürbar
  • 90 ° (Vollständige Inversion): Von Athleten benutzt

 

 

Gesundheitliche Vorteile der Inversionstherapie

 

Verringerung von Rückenschmerzen

Die Inversionsbank bietet Personen mit Rückenschmerzen gleich mehrere Vorteile [5]. Zunächst einmal führt das Verharren in einer kopfüber hängenden Position dazu, dass sich der Abstand zwischen den einzelnen Wirbelkörpern vergrößert. Dadurch wird der Druck von den Bandscheiben genommen und die Bandscheiben können wieder besser mit Nährstoffen und Flüssigkeit versorgt werden. Das führt dazu, dass sich die Bandscheiben wieder regenerieren. Regenerieren sich gequetschte Bandscheiben wieder, dann kann auch der Druck auf die Nervenwurzeln verringert werden. Schmerzen durch eingeklemmte Nerven könnten also durch regenerierte, ausreichend dicke Bandscheiben gelindert werden.

Durch das Hängen auf der Inversionsbank kann auch die Wirbelsäule ausgerichtet werden. Ausgerenkte Wirbel können so auf natürliche Weise wieder ausgerichtet werden. Auch bei Verkrümmungen kann das Kopfüberhängen hilfreich. Darüber hinaus wird die Wirbelsäule insgesamt entlastet.

 

Reduzierung von Muskelverspannungen

Verspannte Muskeln können viele Ursachen haben. Bewegungsmangel kommt hier ebenso in Frage wie falsche oder einseitige Belastungen des Körpers. Darüber hinaus ist auch Stress ein Faktor, der zu Verspannungen vor allem im Nacken- und Schulterbereich führen kann.

Durch das Hängen auf der Inversionsbank wird genau dieser Bereich mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Zudem werden die verspannten Muskeln durch den mechanischen Reiz sanft gedehnt und so auch wieder entspannter [3] und beweglicher. Gleiches gilt auch für die untere Rückenmuskulatur. Entstehen hier Rückenschmerzen, dann wird oft fälschlicherweise von einem Problem mit den Bandscheiben ausgegangen.

Bei der Beseitigung der Beschwerden spielt oft auch ein gestörter Lymphfluss eine Rolle. Damit dieser einwandfrei funktionieren kann, und dadurch Gifte aus dem Körper ausgeschwemmt werden können, müssen die Muskeln arbeiten. Verspannte Muskeln sind jedoch in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt. Daher kann auch der Abtransport von Giftstoffen via Lymphsystem nicht einwandfrei funktionieren. Und diese eingelagerten Giftstoffe können nun wiederum verschiedene Beschwerden verursachen. Bei der Inversionstherapie wird durch das erhöhte Liegen der Beine der Lymphfluss angeregt [4]. Dadurch entstandene Beschwerden könnten gelindert werden.

 

Verbesserte Zirkulation

Ein intaktes Herz-Kreislaufsystem ist das Fundament unserer Gesundheit. Gerät das aus dem Takt, dann kann dadurch nicht nur die Lebensqualität erheblich eingeschränkt sein, es besteht auch stets eine potentielle Lebensgefahr.

Bei einer gesunden Blutzirkulation wird das Blut durch den Körper gepumpt. Dabei transportiert das Blut Sauerstoff und lebenswichtige Nährstoffe in alle Zellen unseres Körpers. Über das Blut werden auch Abfallstoffe wie Kohlendioxid aus dem Körper abtransportiert. Der Motor dieser von der Natur perfekt erdachten Maschinerie ist das Herz. Das hat ganz allein die Aufgabe, das Blut vom Tag unserer Geburt an bis zu unserem Tod durch den Körper zu pumpen. Erschwert wird dem Muskel diese Arbeit vor allem durch die Schwerkraft. Denn die lässt das Blut immer wieder nach unten sinken, sodass es vom Herz wieder zurück bis in den Kopf gepumpt werden muss. Normalerweise ist das für das Herz kein Problem. Da wir jedoch heute die meiste Zeit des Tages sitzend oder stehend verbringen, wird es dem Herz zusätzlich schwer gemacht. Mit regelmäßiger Bewegung, die durch die Kontraktion der Muskeln die Arbeit des Herzes unterstützt, kann das Herz entlastet werden.

Auch das Hängen auf der Inversionsbank kann das Herz entlasten und die Blutzirkulation verbessern [5]. Durch die teilweise Aufhebung der Schwerkraft, die durch die kopfüber hängende Position erreicht wird, muss das Herz weniger Arbeiten, um sauerstoffreiches Blut in das Gehirn zu pumpen. Auf diese Weise können auch die Abfallstoffe schneller aus dem Körper abtransportiert werden. Neben dem Herz profitiert auch die Lunge von der kopfüber hängenden Position, denn auch sie wird nun besser und schneller mit sauerstoffreichem Blut versorgt.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil der Inversionsbank ist auch die erhöhte Sauerstoffzufuhr des Gehirns. Je mehr Sauerstoff in die Zellen des Gehirns gelangt, desto leistungsfähiger ist es. Fehlt dem Gehirn Sauerstoff, so merken wir das an einer verringerten Leistungsfähigkeit. Wir werden unkonzentriert, können uns Dinge nicht merken oder fühlen uns schon von einfachen Denkaufgaben überfordert. Das Hängen auf einer Inversionsbank führt zu einer Steigerung der Sauerstoffversorgung im Gehirn. Durch die bessere Versorgung mit wichtigem Sauerstoff wird also auch die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessert.

 

Erhöhte Flexibilität

Egal ob es um den Beruf geht, die Kinder, die Hobbys oder auch um die Freunde, heute wird in jeder Lebenslage eine gewisse Flexibilität verlangt. Dabei wird oft die Flexibilität des eigenen Körpers vergessen. Wir sitzen stundenlang im Büro, stehen dann am Herd, am Bügelbrett oder sitzen wieder stundenlang bewegungslos vor dem Fernseher oder vor dem PC. Dadurch werden wir immer unbeweglicher, immer unflexibler. Das macht sich unter anderem auch bei den Bändern bemerkbar. Die sind entweder zu schwach, weil sie chronisch unterfordert sind oder sie sind geschwächt, weil sie durch einseitige Belastung ständig überfordert sind. Ist Letzteres der Fall, dann können die geschwächten Bänder reißen. Auch ruckartige, ungewohnte Bewegungen können zu einem Bänderriss führen. Für einen aktiven Lebensstil ist es daher wichtig, dass wir nicht nur unsere Muskeln, sondern auch unsere Bänder flexibel halten.

Mit der Inversionsbank oder dem Schwerkrafttrainer ist das auf besonders schonende Weise möglich. Durch das Hängen in der Kopfüber-Position wird zunächst einmal Druck von den Gelenken und von der Wirbelsäule genommen. Das wirkt sofort wohltuend. Darüber hinaus werden die Muskeln sanft gedehnt und entspannt. Und die Gelenke können durch die Entlastung wieder ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden. Die Funktionalität wird dadurch insgesamt wieder erhöht.

Wird das Hängen in der Kopfüber-Position nun mit leichtem Training verbunden, bei dem sanfte Bewegungen ausgeführt werden, dann kann eine Kräftigung der Muskeln und der Gelenke erzielt werden. Und das hat wiederum zur Folge, dass die Bänder gestärkt werden. Die gesamte Beweglichkeit des Körpers kann auf diese Weise bis ins hohe Alter erhalten bleiben. Und mehr Vitalität führt automatisch zu mehr Aktivität. Durch mehr Aktivität können wiederum Schmerzen, die durch Bewegungsmangel entstehen vermieden werden.

 

Quellen und weiterführende Links:

[1] natural-sciatic-relief.com

 

[2] naturalnews.com

 

[3] Nosse, L.: Inverted Spinal Traction. Arch Phys Med Rehabilitation; 59: 367-370, August 1978.

 

[4] Broatch, Joanne: Better Back, Better Body. Stl International, 1996.

 

[5] Abhijeet A. Raut, Prof. S. T. Bagde: „Inversion Therapy & Zero Gravity Concept: For All Back Pain Problems“. International Conference on Advances in Engineering & Technology – 2014 (ICAET-2014), Page 18.

 

[6] http://teeter.com/Benefits-of-Inversion/